française
AAASchriftgröße

Freundschaft ohne Grenzen

Von 1982 bis 2001 war Erich Dilger (†) Bürgermeister von Hartheim. Vieles hat er auf den Weg gebracht, die Gemeinde erlebte in seiner Amtszeit eine geradezu stürmische Entwicklung. Aber eine Idee war für Erich Dilger immer besonders von Bedeutung: die Freundschaft zu den elsässischen Nachbarn jenseits des Rheins. Mit seinem elsässischen Kollegen Alain Foechterle (†) aus Fessenheim war er sich einig, dass Freundschaft mehr braucht als nur schöne Worte. So wurde Dilger zum Motor eines Zweckverbandes, wie es ihn in Europa bisher nicht gegeben hatte.

Die Idee der Rheinbrücke entstand 1998

Jener Zweckverband war international, nämlich deutsch-französisch, und sein Ziel war der Bau einer Brücke über den Rhein, zwischen Hartheim und Fessenheim. 1998 nahmen die Kommunalpolitiker ihre Arbeit auf, die letztlich in der Fertigstellung der Rheinbrücke gipfelte. Diese hielt Erich Dilger, übrigens auch aus ganz praktischen Gründen, für unbedingt erforderlich: Pendler zwischen dem elsässischen Fessenheim und dem südbadischen Hartheim konnten sich so 30 Kilometer Umweg ersparen. 2006 ist die Rheinbrücke dann eingeweiht worden – von keinem geringeren als dem damaligen französischen Staatspräsidenten Jaques Chirac. Diesen großen Tag konnte Erich Dilger leider nicht mehr miterleben. Er erlag 2001 einem Herzinfarkt.


Heute ist die Rheinbrücke nach Erich Dilger benannt und nach dem überraschenden Tod von Fessenheims Bürgermeister Alain Foechterle auch nach diesem. Er war 2008 bei einem Neujahrsempfang der Gemeinde zusammengebrochen und verstarb noch im Fessenheimer Rathaus. Beide Kommunalpoliker gelten bis heute als die eigentlichen Väter der Rheinbrücke. Deshalb wird ihr Andenken, durch die Namensgebung "Erich Dilger und Alain Foechterle Brücke" in Ehren gehalten.

Teil des Pilgerpfads nach Santiago de Compostella

Am 18. Juni 2010 wurde die Rheinbrücke in den offiziellen Pilgerweg nach Santiago de Compostella aufgenommen.
Auf einer Hinweistafel steht dort zu lesen: "Wenn Du dann, allein unter den vielen anderen, in der Ferne die Kathedrale des Apostels erblickst, wirst Du den Weg nicht mehr vergessen."